KUMS bringt Wärme ins Haus

Kommunalunternehmen Markt Schwaben

KUMS - das Versorgungsunternehmen für den Markt

Energieeffiziente kommunale Wärmeversorgung

Das Kommunalunternehmen Markt Schwaben AöR, kurz KUMS, wurde vom Marktgemeinderat ins Lebens gerufen, um als als kommunaler Dienstleister Aufgaben für die Versorgung der Gemeinde zu übernehmen.

KUMS Heizzentrale Am Erlberg in Markt SchwabenDie erste Aufgabe wurde in Angriff genommen und der Betrieb läuft rund: Die gemeindliche Wärmeversorgung südlich der Bahnlinie erfolgt seit Herbst 2017 über die Heizzentrale Am Erlberg.

Derzeit wird das Wärmeleitungsnetz mit rund 4 km Hauptleitungen und an die 1000 m Hausanschlussleitungen über ein Energieeffizientes Blockheizkraftwerk mit Wärme gespeist. Über einen Hausanschluss werden die Wohnungen, Büros und Geschäfte wie auch Kindergarten etc. mit Wärme für Heizung und Warmwasser versorgt. Aktuell beliefern wir kommunale wie auch private und gewerbliche Gebäude mit jährlich rund 5.400 Megawattstunden (MWh) an Wärme.

Schon vor einigen Jahren begannen die Planungen für den Ausbau der Heizzentrale mit regenerierbaren Energiequellen. Eine große Luftwärmepumpe wird eine der neuen Komponenten sein. Eine andere die Verbindung des KUMS-Wärmenetzes mit dem Wärmenetz der Bayernwerk Natur, die die Wärme mit Hackschnitzeln erzeugt.

Dem KUMS wurden die neuen Testate mit den Kennzahlen auf Basis des geplanten Ausbaus zum sogenannten „innovativen Kraft-Wärme-Kopplungssystem“ (iKWK) erteilt. Damit gelten ab sofort diese günstigen Kennzahlen für die Bezieher unserer Fernwärme, die bis März 2030 ihre Gültigkeit behalten, soweit keine Änderungen beim Anlagenausbau erforderlich werden:

  • Primärenergiefaktor fp = 0,27 (bisher 0,43)
  • CO2 Treibhausgasemission fCO2eq = 0,0 gCO2eq/kWh

Vereinbaren Sie einen Termin zur individuellen Beratung!

AktuellES

Klimaneutrale Kreisschule dank Fernwärme

Klimaneutrale Kreisschulen dank Fernwärme

Unterschrieben wurde der Vertrag zwischen dem Landratsamt Ebersberg und dem Kommunalunternehmen Markt Schwaben (KUMS), dass die Kreisschulen in Markt Schwaben ans KUMS-Fernwärmenetz angeschlossen werden. Damit kommt zukünftig die 'Wärme von draußen' in die Gebäude der Realschule und des Gymnasiums mit der Dreifachturnhalle. Eine Studie evaluierte die Fernwärme für die Beheizung der Schulen als wirtschaftlichste Lösung.

Alle angeschlossenen Gebäude in Markt Schwaben sind formal CO2-freigestellt und somit klimaneutral.

Foto: Landrat Robert Niedergesäß und KUMS-Vorstand Bernhard Wagner bei der Vertragsunterzeichnung.

Lesen Sie mehr darüber ...

RaumwärmeWarme Räume und warmes Wasser zu jeder Zeit!

Fernwärme gibt ein gutes Gefühl

  • Zuverlässig und umweltfreundlich
  • Komfortabel und sauber
  • Energetischer Wertzuwachs für Ihr Haus
  • Raumgewinn
  • Förderfähig
  • Zukunftssicher
  • Reduzierte Kosten bei Neubauten

Foto rechts: Rainer Sturm  / pixelio.de

Verschaffen Sie sich den Überblick

Anfrage Hausanschluss

Kommunales Wärmenetz

Holen Sie sich das Angebot für den Anschluss Ihres Gebäudes ans umweltfreundliche, kommunale Wärmenetz. Sie erfahren von uns, was zu tun ist und wie hoch die einmaligen Anschlusskosten und in etwa die jährlichen Betriebskosten liegen.

Unser aktueller Primärenergiefaktor 0,27 lässt Sie sparen - über steuerliche Abschreibungen oder Fördermittel.

Werden Sie Teil unserer energie- und kosteneffizienten Versorgungsgemeinschaft in Markt Schwaben.

Anfrageformular ausfüllen

KUMS Wärmenetz Bestand und Ausbauplan Mai 2023Versorgte Gebiete

Ein dichter werdendes Netz mit derzeit 4,0 km Wärmeleitungen

Im Laufe der letzten Jahre wurde unser Wärmeleitungsnetz kontinuierlich weiter ausgebaut. Natürlich achten wir neben der Machbarkeit auch auf die Wirtschaftlichkeit beim Netzausbau. Gebäude, die entlang vorhandener Leitungen liegen, lassen sich recht schnell anschließen. Anfragen für Gebäude auf Arealen, die weiter abseits liegen, bewerten wir jederzeit gern hinsichtlich wirtschaftlicher Erschließung. Das heißt, wir eruieren, ob weitere Gebäude in der Nachbarschaft anschließbar sind, und laden Hauseigentümer zu einem Informationsgespräch über unsere energieeffiziente Wärmeversorgung ein. Die meisten Anfragen konnten wir bisher positiv beantworten.

Dem Markt ist daran gelegen, mit diesem energieeffizienten Wärmenetz seinen Beitrag zur Energiewende 2030 beizutragen. Wir freuen uns also über alle, die für dieses Gemeinschaftsziel an einem Strang mit uns mitziehen.

Verschaffen Sie sich den Überblick

Energieberatung durch die Energieagentur Ebersberg-München

Energieberatung

Fachkundig und unbürokratisch

Die Energieagentur Ebersberg-München berät Privatpersonen, Kommunen und Unternehmen bei allen Fragen rund ums Energiesparen, energetische Sanierung und erneuerbare Energien. 

Weitere Hinweise zur Beratung ...

KUMS-Vorstand Bernhard WagnerKontakt zum KUMS

Für Ihre Fragen zur kommunalen Wärmeversorgung haben wir immer ein offenes Ohr.

Bernhard Wagner – Vorstand

T. 08121 980299-0
vorstand@kums-markt-schwaben.de

Öffnungszeiten
Mo-Fr 9-12 Uhr und nach Vereinbarung

Störungsmeldung

Problem mit der Wärmeversorgung?

KUMS Störungsmeldung WärmenetzUnsere Wärmeversorgung ist weitestgehend wartungsfrei, dennoch kann es in seltenen Fällen zu Störungen kommen. Falls Sie ein Problem mit dem primären Hausanschluss unserer Wärmeversorgung haben, dann melden Sie uns das bitte umgehend. Wir sorgen schnellstmöglich für Behebung. Für Probleme an der Heizungsanlage rufen Sie bitte Ihren Heizungsbauer an. Ihr Kontakt bei Versorgungsstörungen

Tel. 08121 980299-111

Telefonischer Notdienst: täglich 7-20 Uhr, nachts Anrufbeantworter. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail an >> stoermeldung@kums-markt-schwaben.de

Energiewende mit der Wärme 4.0

Wärmegewinnung aus regenerativen Energienquellen

Das Wärmenetz wird seit Herbst 2017 über die Heizzentrale Am Erlberg mit einem erdgas-betriebenen Blockheizkraftwerk (BHKW) gespeist - ergänzt durch eine kleine Solarthermieanlage, einem Spitzenlastkessel und einem 100 m3 Wärmespeicher, der den effizienten Betrieb der Kraft-Wärme-Kopplungsanlage sicherstellt. Der vom BHKW produzierte Strom wird entgeltlich in das öffentliche Stromnetz eingespeist, während die entstandene Abwärme ins Wärmenetz zur Versorgung der Hausanschlüsse fließt.

Der anstehende Ausbau der Wärmeversorgung soll energie- und klimafreundlich ausgerichtet sein. Deshalb setzen wir verstärkt auf die förderungsfähige Kombination mit regenerativen Energiequellen. Experten haben mehrere Varianten hinsichtlich vieler Kriterien untersucht. Die Entscheidung fiel schließlich für dieses Wärmekonzept:

Erneuerbare Energiequellen werden in Verbindung mit innovativer Kraft-Wärme-Koppelung zukünftig rund 90 Prozent der kommunalen Wärmeversorgung im Markt Markt Schwaben abdecken. Der CO2-Faktor liegt nach dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) für alle angebundenen Gebäude bei Null und gilt somit als klimaneutral. Damit lassen sich durch die Eigentümer staatliche Fördermittel abrufen.

Wärmepumpe und Blockheizkraftwerke (BHKW)

  • Eine neue Hochtemperatur-Luft-Wärmepumpe, die mindestens 35 Prozent der Referenzwärme gemäß dem aktuellen Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK) abdecken soll, wird durch das Bestands-BHKW mit Strom versorgt.
  • Zusätzlich wird ein weiteres erdgasbetriebenes BHKW eingesetzt, um den Strom aus erneuerbaren Energien hocheffizient zu ergänzen und dabei das Stromnetz abzusichern sowie im Winter hocheffiziente KWK-Wärme in das Netz einzuspeisen.
  • Weitere Wärmespeicher sollen zusammen mit dem bereits aufgebauten Speicher die Wärmeversorgung sichern und Tagesschwankungen ausgleichen.

Die innovative Kraft-Wärme-Kopplung (iKWK) liefert die in jeder Hinsicht vorteilhafte Kombination aus innovativer erneuerbarer Wärmequelle und hocheffizienter Stromerzeugung.

Die anvisierte Kooperation mit dem Bayernwerk Natur, das nördlich der Bahnlinie die Wärmeversorgung über zwei Hackschnitzelwerke generiert, lässt sich auf Basis dieser grundlegenden Entscheidung gut weiterverfolgen. Von der bilateralen Verbindung der beiden Heizwerke werden alle profitieren.

Markt Schwaben leistet mit diesem durchdachten Energiekonzept einen soliden Beitrag zur angestrebten Energiewende im Landkreis Ebersberg.

Wollen Sie mehr erfahren?