30.05.2018 | Veränderungen beim KUMS

Das Kommunalunternehmen Markt Schwaben geht weiterhin durch schnelllebige Zeiten – erneuter Vorstandswechsel sowie Umzug in die neuen Geschäftsräume werden neben dem täglichen Geschäftsbetrieb bewältigt.

Interimistischer Vorstand Dr. Weikel

Nachdem gerade erst Anfang Februar ein neuer Vorstand hauptamtlich angetreten war, um die Belange des Kommunalunternehmens Markt Schwaben umfassend zu vertreten, hat sich nun erneut der Hauptansprechpartner beim KUMS geändert. Seit dem 1. Mai hat Dr. Joachim Weikel neben seinen Aufgaben als Dritter Bürgermeister von Markt Schwaben die Funktion als Geschäftsführender Vorstand übernommen, bis ein neuer geeigneter Vorstand gefunden und verpflichtet ist.

Interessierte Bewerber gesucht

Die Stellenbeschreibung für die Vorstandfunktion bei uns im KUMS ist mit allen Aufgaben sowie den gewünschten Anforderungen seitens des Verwaltungsrats unter anderem hier auf unserer Website einsehbar. Die Einreichung der Unterlagen geeigneter Bewerber nehmen wir gern bis zum 4. Juni entgegen. Diese kurze Bewerbungsfrist haben wir bewusst gewählt, um möglichst schnell das Vorstandsamt neu zu besetzen.

Umzug und neue Anschrift

Als weitere Veränderung teilen wir gern unsere neue Anschrift inkl. neuer Telefon- und Faxnummern mit, denn Anfang des Monats sind wir in das fertiggestellte Obergeschoss der neuen Heizzentrale Am Erlberg 6 eingezogen. Oberhalb der Räumlichkeiten im Erdgeschoss, das das Blockheizkraftwerk (BHKW) für die Wärmeversorgung in Markt Schwaben beheimatet, befinden sich jetzt unsere Geschäftsräume. Die Hausnummer sechs ist derzeit zwar noch in keinem Navigationssystem oder auf online-Karten zu finden, aber da der benachbarte Bauhof mit der Hausnummer vier deklariert ist, lässt sich das Gebäude mit den Schornsteinen und dem großen Pufferspeicher gegenüber dem Feuerwehrgebäude auch für Ortsfremde gut finden. Damit sind wir dem zentralen Geschehen der Wärmeversorgung in Markt Schwaben durch das neue BHKW ganz nah gerückt. Das BHKW läuft seit seiner Inbetriebnahme im Herbst letzten Jahres einwandfrei, generiert auf Abruf Strom sowie die bei der Stromgenerierung erzeugte Abwärme, die über das Wärmeleitungsnetz in die bereits angeschlossenen Gebäude gebracht wird.

Abschließende Bauarbeiten

Das Baugerüst ist jetzt nach Abschluss der letzten Arbeiten am Gebäude abgebaut. Als Nächstes werden die Arbeiten an den Außenanlagen in Angriff genommen, damit dann auch schließlich die Kletter- und Rankpflanzen für die geplante Begrünung der Außenfassaden gesetzt werden können. Ebenso soll es dann gut befahrbare Parkplätze, einen geebneten Gebäudezugang wie auch einen Briefkasten geben.

Dr. Weikel in seiner Doppelrolle versichert: "Trotz aller internen, organisatorischen Veränderungen läuft der Betrieb des KUMS und somit die Versorgung mit der 'Wärme von draußen' für die angeschlossenen Gebäude ungehindert weiter. Eine kalte Dusche wird keiner erleben müssen."

Alle neuen Kontaktdaten des KUMS sind hier in unserem Impressum abrufbar.

[Foto: Dr. Weikel/KUMS]