29.06.2017 | Klärung ist notwendig – Biotop geschädigt

Durch die Verlegung unserer Wärmeleitungen im Bereich des Hennigbachs ist leider ein Missgeschick passiert, was Unruhe in die bisher optimal verlaufenden Bauarbeiten gebracht hat.

Noch ist unklar, wie es dazu kommen konnte, aber Fakt ist leider, dass Bauarbeiter Ende vergangener Woche mehrere Quadratmeter eines Biotops mit Quarzsand zugeschüttet haben. In diesem Biotopgraben sammelt sich das Regenwasser, bevor es in den Hennigbach läuft. Im Wasser lebende Amphibien und Insektenlarven haben dort ihren Lebensraum entwickelt, so dass jetzt die Untere Naturschutzbehörde des Ebersberger Landratsamts die Zusammenhänge dieses Unglückfalls untersucht. „Außerdem haben wir unser Planungsbüro, das auch die Bauleitung hat, mit der Klärung der Ursache beauftragt“, sagt Bernhard Wagner, KUMS-Vorstand, und fügt hinzu “Wichtig ist, dass der Fehler erkannt wurde und das Biotop wiederhergestellt wird". Sobald greifbare Erkenntnisse über Ursache und Verursacher vorliegen, werden wir hier weiter darüber informieren.