26.07.2017 | Wachsendes Interesse - Individuelle Beratung

Alle Bauarbeiten für die neue Heizzentrale und die Leitungsverlegung liegen im Zeitplan und die Wärmeversorgung südlich der Bahnlinie wird für weitere Hauseigentümer immer greifbarer. Um die Vorteile der kommunalen Wärmeversorgung bei Neubauten sowie Haussanierungen besser zu verstehen, stellt das Kommunalunternehmen Markt Schwaben AöR (KUMS) den Bauherrn und Hauseigentümern einen Experten an die Seite.

Ende Juni wurde das neue Blockheizkraftwerk (BHKW) angeliefert und im Erdgeschoss der KUMS Heizzentrale Am Erlberg aufgestellt. Teilweise wurde das BHKW auch schon an die Technik angeschlossen. Der KUMS-Vorstand Bernhard Wagner freut sich "Bis zur Inbetriebnahme ist noch einiges zu tun. Aber hier läuft alles nach Plan."

Auch die Verlegung der Wärmeleitungen macht gute Fortschritte. Nachdem nun auch die spektakulären Spülbohrungen im Bereich des Hennigbachs abgeschlossen und das 72 Meter lange Teilstück eingezogen sind, liegen damit jetzt schon viele Laufmeter der derzeit geplanten, neuen Wärmeleitungen im Boden für die Inbetriebnahme im kommenden Herbst bereit.

Damit sich die Markt Schwabener Bürgerinnen und Bürger einen eigenen Eindruck verschaffen können, bietet der KUMS-Vorstand weitere abendliche Begehungen entlang des Wärmenetzes an. Danach sind sowohl Technik und Betrieb als auch die Nutzung leichter verständlich. Der Treffpunkt ist an der temporären Heizzentrale am Habererweg 12 mit allen, die sich vorab per E-Mail an info@kums-markt-schwaben.de verbindlich anmelden.

Während die aktuellen Bauarbeiten laufen, haben beim KUMS schon die Planungen für die Erschließung weiterer Versorgungsgebiete begonnen, denn das Interesse wächst. Damit Bauherrn und Hauseigentümer die individuelle Nutzung wie auch Aufwand und Kosten der umweltfreundlichen „Wärme von draußen“ besser verstehen und für sich eine gute Entscheidungsgrundlage bekommen, stellt das KUMS ihnen einen Experten zur Seite. Martin Sterflinger, Dipl. Forstwirt (univ.) und angestellt bei der Gemeinde Sauerlach, hat viel Erfahrungen beim Aufbau und Betrieb des dortigen Biomasse-Heizkraftwerks wie auch mit den Hunderten von Hausanschlüssen gesammelt. Nebenberuflich berät er ab jetzt auch in Markt Schwaben, wenn jemand die individuellen Details zum Hausanschluss ans kommunale Wärmenetz wissen will.

Wer am Wärmeanschluss – kurzfristig wie auch später – interessiert ist, kann seine unverbindliche Anfrage mit ein paar Fakten unterlegt hier stellen. Das einfache Anfrageformular
lässt sich direkt online ausfüllen oder auch herunterladen. Das KUMS wird das gemeldete Interesse in seine Planungen für den Wärmenetzausbau einbeziehen.