06.03.2019 | Wärme-Anfragen versus Wirtschaftlichkeit

Immer öfter kommt es zu Anschlussanfragen in Straßenzügen, wo derzeit noch keine Wärmeleitungen vom Kommunalunternehmen Markt-Schwaben (KUMS) verlegt sind. Vor allem Bauunternehmer favorisieren die kommunale Wärmeversorgung für ihre Neubauten, denn sie bietet neben Umweltfreundlichkeit und Fördermitteln vor allem nachhaltig die komfortable Versorgung für Warmwasser und Raumwärme. „Aber wir können nur in den Straßenzügen unser Leitungsnetz erweitern, wo der kumulierte Wärmemengenverbrauch der angeschlossenen Gebäude auch für das KUMS wirtschaftlich darstellbar ist“, betont der KUMS-Vorstand Bernhard Wagner. Nach dem Ausbau des Wärmeleitungsnetzes in den letzten Jahren auf den Hauptstrecken, erhalten wir nun auch immer häufiger Anfragen nach Anschlüssen in den kleineren Straßenzügen.

Einer dieser dringend nachgefragten Ausbaubereiche liegt zurzeit im Umfeld des östlichen Verlaufs der Trappentreustraße, wo noch nicht die kritische Wärmeabgabemenge durch Anschlussanfragen gedeckt ist. Um den Ausbau auch wirtschaftlich rechtfertigen zu können, rufen wir aktuell die Anrainer der Bestandsgebäude auf, im Sinne des nachbarschaftlichen Quartiers den Umstieg auf die kommunale Wärmeversorgung in Erwägung zu ziehen. Die grün markierten Grundstücke sind bereits am Wärmenetz angeschlossen bzw. wünschen den Anschluss (hellgrün), während die gelb markierten Areale noch individuell ihre Wärme generieren. Hier sind vorrangig private Eigentümer angesiedelt, denen wir gern den Wärmenetzanschluss mit unseren Sonderpreisen des Frühbucherprogramms und des Optionsvertrags versüßen wollen. Die detaillierten Konditionen können Sie auch telefonisch unter Tel. 08121 980299-0 bei uns erfahren und besprechen.

Anfang Februar zeigten die Zähler des Blockheizkraftwerks, dass seit der Inbetriebnahme im Herbst 2017 mittlerweile über 3 Millionen kWh Strom produziert und 4,2 Millionen kWh Wärme abgegeben wurden. Die Energie des hierfür genutzten Erdgases wird in der Tat optimal ausgeschöpft, was auch der bestätigte Primärenergiefaktor von 0,43 besagt und Fördermittel erwarten lässt.

Bild: Gebäude, die über das kommunale Wärmenetz versorgt werden: Grün = in Betrieb, Hellgrün = Antrag liegt vor, Türkis = Anschluss gelegt, Gelb = von uns angefragte Areale [KUMS/bw]

Gebäude, die im Umfeld der Trappentreustr. über das kommunale Wärmenetz versorgt werden: Grün = in Betrieb, Türkis = Anschluss gelegt, Gelb = von uns angefragte Areale